Schulanfangsphase

In der Schulanfangsphase an der Reinhardswald-Grundschule lernen die Klassenstufen 1 und 2 jahrgangsübergreifend zusammen in einer Klasse. Dabei werden die Erstklässler insbesondere in den ersten Wochen nach der Einschulung von ihren Paten aus der zweiten Klasse betreut. Sie helfen ihnen, sich im noch neuen und manchmal überwältigenden Schulalltag zurechtzufinden.

Insgesamt haben wir an unserer Schule in der Schulanfangsphase, die kurz auch „Saph“ genannt wird, acht Klassen, von denen vier gebundene Ganztagsklassen sind. Sie werden in der Zeit von 8:10 Uhr bis 16 Uhr jeweils von zwei Erzieher*innen, einer Klassenlehrerin oder einem Klassenlehrer sowie einer Koop-Lehrerin oder einem Koop-Lehrer betreut. Die anderen vier Klassen sind Schülerladen-Klassen. Die Kinder, die in diesen Klassen lernen, werden nach dem Unterricht von den Erzieher*innen der Schülerläden abgeholt und nachmittags dort weiter betreut. Die Kinder der 1. und 2. Klassen des gebundenen Ganztagsbereichs nehmen mittwochs nachmittags an verschiedenen Werkstätten teil, bei denen sie sich untereinander mischen und kennenlernen. Wir achten darauf, Rituale wie Obstdienst und Tischdienst beim Mittagessen, Geburtstagsfeiern und die Vergabe von Ämtern in den Tagesablauf einzubinden. Die Erzieher*innen des Ganztagsbereichs nehmen an Elternabenden und Halbjahresgesprächen mit Eltern und Lehrern teil. Sie stehen in einem ständigen, engen Austausch mit den Lehrkräften. Für die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen finden in der zweiten Schuljahreshälfte Veranstaltungen statt, die den Übergang in die neuen 3. Klassen erleichtern. Im gebundenen Ganztagsbereich bieten die Erzieher*innen außerunterrichtliche Aktivitäten an. Sie organisieren beispielsweise Fußball- und Kickerturniere, ermöglichen die Nutzung der Lernwerkstatt oder besuchen mit den Kindern außerschulische Lernorte wie die Wasserwerkstatt, Theater, das FEZ oder Schwimmbäder.